1. SPD Land Bremen > 
  2. Presse > 
  3. Pressearchiv > 
  4. Atomkraft abschalten!
14.04.2010

Atomkraft abschalten!

SPD bietet Bustransfer zur Aktions- und Menschenkette am 24. April an

Die schwarz-gelbe Bundesregierung will den Atomausstieg rückgängig machen. Auch alte Pannenreaktoren sollen länger laufen. Das Risiko gefährlicher Zwischenfälle nimmt damit erheblich zu. Deutschland wird seine führende Position bei der Entwicklung von Zukunftstechnologien, beispielsweise im Bereich der erneuerbaren Energien, nicht halten können und viele Tausend moderne Arbeitsplätze gehen verloren. Gewinner einer solchen Politik sind einzig die großen Stromkonzerne, die mit ihren alten, abgeschriebenen Meilern viel Geld verdienen werden. Dagegen macht sich ein breites Bündnis aus Anti-Atom-Initiativen, Umweltverbänden, Gewerkschaften und Parteien stark. Auch die SPD ist dabei, wenn Zigtausend Menschen am 24. April mit einer Menschenkette vom AKW Brunsbüttel über Hamburg bis nach Krümmel ein deutliches Zeichen setzen gegen die Atompolitik der Bundesregierung. 120 Kilometer Protest gegen die Hochrisiko-Technologie aus dem letzten Jahrtausend und phantasievolle Aktionen für den Atomausstieg. Die Bremer SPD beteiligt sich und unterstützt zusammen mit den Partnern des lokalen Bündnisses die Bildung der Menschenkette im Streckenabschnitt Glückstadt. Zusammen mit den Jusos bietet die SPD-Landesorganisation Bustransfers ab Bremen und Bremerhaven nach Glückstadt und zurück an: Ab Bremen:
Samstag, 24. April 2010, 9:30 Uhr, Treffpunkt ZOB Breitenweg,
Anmeldung: Telefon 0421/3 50 18-0 oder E-Mail an spd.de>info-bremen@spd.de Ab Bremerhaven:
Samstag, 24. April 2010, 9:00 Uhr, Treffpunkt Auswandererhaus
Anmeldung: Telefon 0471/4 50 82 oder E-Mail an spd.de - - "blocked::mailto:ub-bremerhaven@spd.de">ub-bremerhaven@spd.de Die Rückfahrt der Busse nach Bremen und Bremerhaven erfolgt gegen 17:00 Uhr. Kostenbeteiligung für die Busfahrt nach Glückstadt und zurück nach Bremen/Bremerhaven:
Mitglieder: 5,- Euro
Nichtmitglieder: 15,- Euro
SchülerInnen, Studierende, Arbeitslose: 5,- Euro Für Anmeldungen und Rückfragen stehen die Büros der SPD unter den oben genannten Kontaktdaten gerne zur Verfügung.