1. SPD Land Bremen > 
  2. Presse > 
  3. Pressearchiv > 
  4. Bremer SPD startet Internetwahlkampf
07.04.2011

Bremer SPD startet Internetwahlkampf

Zum Start der Internetseiten bremenmiteinander.de und bremenmitzukunft.de erklärt der SPD-Landesgeschäftsführer Roland Pahl:

„Die Bremer SPD baut ihren Vorsprung im Netz aus und präsentiert ihre politischen Kernthemen auf zwei neuen Internetpräsenzen. Die Seiten bremenmiteinander.de und bremenmitzukunft.de sind ab sofort online und werden auf insgesamt 100 über das Bremer Stadtgebiet verteilten Großflächenplakaten beworben. bremenmiteinander.de legt den Schwerpunkt auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Bremen. Neben einem gemeinsamen Aufruf von Bürgermeister Jens Böhrnsen und den drei Altbürgermeistern Hans Koschnick, Klaus Wedemeier und Henning Scherf zur Bürgerschaftswahl kann hier auch die Rede von Hans Koschnick auf dem letzten Landesparteitag der Bremer SPD angeschaut werden, in der er alle Bremerinnen und Bremer dazu aufruft, gegen den geplanten Nazi-Aufmarsch am 1. Mai zu protestieren. Als Teil des Bündnisses „Keinen Meter!“ hat sich die Bremer SPD dem Aufruf des Bündnisses gegen den NPD-Aufmarsch angeschlossen, der ebenfalls auf bremenmiteinander.de zu finden ist. Die Internetseite bremenmitzukunft.de präsentiert den Nutzerinnen und Nutzern die politischen Kernaussagen der SPD zur Bürgerschaftswahl am 22. Mai 2011 und bietet die Möglichkeit zum Dialog: Ab dem 12. April finden regelmäßig Chat-Termine mit den Spitzenpolitikerinnen und -politikern der Bremer SPD statt. Neben Bürgermeister Jens Böhrnsen und dem SPD-Landes-vorsitzenden Andreas Bovenschulte werden auch die Senatorinnen und Senatoren sowie der Fraktionsvorsitzende Björn Tschöpe im Chat Rede und Antwort stehen. Alle Chat-Termine sind ab sofort auf bremenmitzukunft.de zu finden. Auf der Homepage der Bremer SPD spd-land-bremen.de finden Interessierte neben aktuellen Meldungen, Terminen, Beschlüssen und Materialien zur politischen Arbeit der SPD weitere Informationen zur Bürgerschafts- und Beirätewahl. Dazu gehört selbstverständlich das Regierungsprogramm in verschiedenen Versionen zum Online-Lesen, Herunterladen oder Ausdrucken genauso wie Informationen zum neuen Wahlrecht und allen über 350 Kandidatinnen und Kandidaten zur Bürgerschaftswahl und zur Wahl der 22 Beiräte in den Stadtteilen. Bürgermeister Jens Böhrnsen ist bereits seit dem Herbst vergangenen Jahres mit einer eigenen Seite im Netz vertreten. Auf jens-boehrnsen.de gibt es aktuelle Berichte über die Aktivitäten des Bürgermeisters, Bildergalerien, Videos und viele weitere Informationen zu Jens Böhrnsen.“