1. SPD Land Bremen > 
  2. Aktuelles > 
  3. Nachrichten-Archiv > 
  4. 2007 > 
  5. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht
02.04.2007

Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht

Beckmeyer: Kein bürokratisches Monstrum aufbauen

"Die Früherkennungsuntersuchungen für Kinder sollen alle Kinder erreichen - das hat der Senat bereits Ende des vergangenen Jahres beschlossen und sich für eine bundeseinheitliche Regelung eingesetzt", erklärte heute der SPD-Landesvorsitzende Uwe Beckmeyer zu der Gesetzesinitiative von CDU-Innensenator Röwekamp. Der Senat hatte auch beschlossen, dass es andernfalls eine Bremer Regelung geben soll. "Der Kandidat der CDU kommt mit seinem Ansinnen zu spät, die Gesundheitssenatorin war schneller", stellte Beckmeyer jetzt fest. Die Gesundheitssenatorin habe bereits ein Gesetz erarbeitet. Im übrigen sei gut gemeint nicht immer gut gemacht: "Mit dem von der CDU vorgeschlagenen 'Zentrum für Kindervorsorge' würde ein bürokratisches Monstrum entstehen, dass alle Eltern abschrecken wird. Wir wollen die Eltern aber nicht gängeln und ihnen drohen, sondern wir wollen den Kindern wirksam helfen." Beckmeyer abschließend: "Der Innensenator ist gut beraten, seine Arbeitskraft seinen ressortspezifischen Aufgaben zu widmen, und sich für die Absenkung der Kriminalitätsrate zu sorgen und eine höhere Aufklärungsquote zu erreichen."